Partnerschaftstreffen vom 10. bis 13. Mai 2018 in Kieselbronn

Das diesjährige Partnerschaftstreffen zwischen den Gemeinden Kieselbronn und Bernin am Wochenende nach Christi Himmelfahrt verlief sehr positiv. 72 Gäste aus der Partnergemeinde im Tal der Isère wurden an Christi Himmelfahrt in Kieselbronn willkommen geheißen.

Zur Begrüßung spielte der Musikverein Kieselbronn in der Festhalle auf. Unter den Gästen befanden sich 24 Mitglieder der Artistik-Gruppe Cirq'Hop, welche in der Turnhalle untergebracht waren. Bei der Verpflegung der Gruppe erfuhr die Gemeinde tatkräftige Unterstützung des 1. FC Kieselbronn sowie von den Familien Doris und Bernd Theilmann sowie Manuela und Marco Wagner.

Die Gemeinde Kieselbronn konnte sich an den vier Tagen des Partnerschaftstreffens sehr gut präsentieren. Das ideale Wetter bildete einen tollen Rahmen für die Ausflüge. Bei allen Aktivitäten und dem gemeinsamen Festabend am Freitag konnten bestehende und langjährige Freundschaften gepflegt und vertieft aber auch neue Kontakte geschlossen werden.

Insbesondere der Austausch unter den Jugendlichen auf beiden Seiten war rege. So waren z.B. am Samstagabend Jugendliche aus beiden Gemeinden in der Kirche und haben dort gemeinsam musiziert.

Schon heute möchten wir Sie einladen, am nächsten Partnerschaftstreffen teilzunehmen! Vom 30. Mai bis 2. Juni 2019 werden wir unsere Freunde in Bernin besuchen. Bitte merken Sie sich diesen Termin bereits vor.

Bericht und Fotos nachstehend von Manfred Schott:

Die freundliche und freundschaftliche Atmosphäre beim Kieselbronner Partnerschaftstreffen mit den Gästen aus Bernin war auch den beiden Ortsoberhäuptern Cècile Rocca und Heiko Faber anzusehen. Hier beim Überreichen des Gastgeschenkes mit den beiden Dolmetscherinnen Carolin Krauth (links) und Gisèle Lemière (rechts).

Vier Tage lang war Französisch quasi die Landessprache in Kieselbronn. Vor 31 Jahren, im Sommer 1987, haben die damaligen Bürgermeister Jean-Claude Bobillon und Gerhard Drautz die Städtepartnerschaftsurkunde zwischen der französischen Gemeinde Bernin im Arrondissement Grenoble im Tal der Isère und Kieselbronn unterzeichnet. Seitdem findet als fester Bestandteil der Freundschaftspflege von Christi Himmelfahrt bis zum darauffolgenden Sonntag das große Partnerschaftstreffen zwischen den Bürgern der beiden Gemeinden statt, abwechselnd hier und in den französischen Alpen.

In diesem Jahr konnte Bürgermeister Heiko Faber am Himmelfahrstabend nach 620 Kilometer Busfahrt über 70 Gäste unter den Orchesterklängen des Musikvereins Kieselbronn willkommen heißen. Darunter waren auch 24 jugendliche Mitglieder der Artistik-Gruppe „Cirq’Hop“. Sie waren in der Turnhalle untergebracht. Alle anderen Gäste wohnten bei Familien in Kieselbronn. Ein Zeichen, dass sich über die langen Jahre der Städtepartnerschaft hinweg auch tiefe persönliche Freundschaften entwickelt haben. Bei herrlichem Wetter kam das von Hauptamtsleiter Philipp Kreutel arrangierte Besuchsprogramm voll zur Geltung.

So hatte man am Freitag drei Alternativen. Zusammen mit Ludger Koytek wurde die Stadt Bruchsal mit Schloss und dem Deutschen Musikautomatenmuseum besucht. Bürgermeister Faber und Hans Augenstein vom Heimatverein „Abt Entenfuß“ waren die Wanderführer über den Eichelberg, den Aalkistensee bis zum Waldenserdorf Kleinvillars. Die Jugend und die Gruppe Cirq’Hop machte sich mit Philipp Kreutel zum Kletterpark in den Wildpark Pforzheim auf. Beim gemeinsamen Ausflug am Samstag war die Stadt Ulm das Ziel. Nicht nur das Münster mit seinem höchsten Kirchturm der Welt war ein Hingucker, auch das idyllische Altstadtensemble des Fischer- und Gerberviertels an der Mündung der Blau in die Donau beeindruckte die Gäste.

Bürgermeisterin Cècile Rocca schnitt die herzförmige Freundschaftstorte an und Heiko Faber freute sich auf das erste Tortenstück.

„Ihr habt uns ein wunderschönes abwechslungsreiches Besuchsprogramm geboten“, konnte Gisèle Lemière, die Vorsitzende Partnerschaftsvereins Bernin zur Freude der Gastgeber mit ihrem fast akzentfreien Deutsch resümieren. Ganz besonders gefeiert wurde beim großen Partnerschaftsabend in der Festhalle. Bürgermeister Faber brachte in seiner Ansprache, übersetzt von Schulleiterin Carolin Krauth, die Freude zum Ausdruck, dass neben seiner Bürgermeisterkollegin Cécile Rocca auch einige Gemeinderäte und die führenden Vertreter der Rathausverwaltung mit nach Kieselbronn gekommen sind und damit die Bedeutung der partnerschaftlichen Beziehungen zwischen Bernin und Kieselbronn für ihre Gemeinde sichtbar zum Ausdruck bringen.

Bürgermeisterin Cècile Rocca machte ebenfalls die über Jahrzehnte gefestigte Freundschaft zwischen den Kommunen und ihren Bürgern deutlich. Sie stellte die zwischen Sport, Artistik und Kunst angesiedelte Gruppe „Circ’Hop vor, die Vorbildliches für die Jugend und deren Persönlichkeitsbildung leiste. Rocca überreichte als Gastgeschenk ein Ausstellungstück aus dem Berniner Rathaus, das in künstlerischer Weise einen Weinkeller abbildet und symbolisch auf den Genuss des Weines hinweisen soll.

Schließlich zeigte zwischen Vorspeise, Hauptgang und Dessert die Kunstradtruppe des Radsportclubs RSC 2000 Kieselbronn, darunter auch vier Deutsche Meisterinnen, unter Leitung von Petra Dombrove große Balance bei ihren Reigen auf den Einrädern. Auch bei den Artisten der Gruppe Circ’Hop war Gleichgewicht und Schwindelfreiheit gefragt. Sie beeindruckten vor allem mit ihrer kräftezehrenden Vertikaltuch-Akrobatik in schwindelnder Höhe.


Veröffentlicht am Dienstag, 5. Juni 2018

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.